Seite wird geladen

Frank Goosen //

Bilder

Zu den Inhalten

Fußball, komm inne Heimat...

Frauen und Fußball, das hieß ja früher noch lange nicht Frauenfußball. Fußball, das war immer ein männliches Initiationsritual. Heute stellen auch wir Kerle der alten Schule fest: Geschlecht, Hautfarbe, sexuelle oder religiöse Orientierung spielen keine Rolle bei der Frage, mit wem man gerne beim Fußball zusammenhockt.

Ich will jetzt nicht behaupten, dass meine zwo Jungs et moi die Frauenfußball-Bundesliga ebenso unerbittlich und detailversessen verfolgen wie die der Männer. Aber als nach einer meiner Vorstellungen mit der gebürtigen Bochumerin Annike Krahn eine leibhaftige Weltmeisterin vor mir stand, kam ich dann doch kurz ins Stammeln. Tief sitzt im Fan die Bewunderung für Menschen, die Großes in Bereichen leisten, die einen selbst emotional berühren.

Die Heimat in der Fremde

Hallo Herr Goosen, von Ihrer Premiere des "Radio Heimat" Programms wurde mir nicht nur das Kofferband mitgebracht. Mir wurde auch berichtet, Sie träumten von Anwender-Fotos aus aller Welt, speziell vom JFK in New York. Nun, da ist es, das Beweisfoto, gestern erst geschossen am JFK.

Mit herzlichen Grüßen aus Essen
Michaela Rau

Die Modernität des Heimeligen

... Nein, da ist keiner im totalen Goosen-Fieber und hat sich gleich 9 x "Radio Heimat" gekauft (und "So viel Zeit" noch gleich mehrfach dazu) und sich dann die Bücher zuhause ums Radio im heimischen Wohnzimmer gruppiert... Das ist vielmehr die wohl beste und liebevollste Buchhandels-Deko, die man sich vorstellen kann in der Buchhandlung "seitenweise" in Dormagen! "Kär`, is dat geil!" (Frank Goosen)